ACTION GUIDE 2017
Wir sind dabei.
Vom 14.08. -16.08.17, jeweils von 10-14 Uhr
Voraussetzungen: 10-14 Jahre alt, Schwimmer,
Beitrag: 5,-€
info@ruderverein-oberhausen.de

 

Unser Sommerfest findet am 08.07.17 statt.
Beginn 16:00 Uhr.
Tragt euch bitte noch in die entsprechenden Listen ein. Wir müssen planen.

 

Deutsche U17 / U19 / U23 Meisterschaften

Keine Medaillen aber tolle Erfahrungen gemacht

Voller Erwartungen auf die nächsten 4 Tage bei der Deutschen U17 / U19 / U23 Meisterschaft starteten die Ruderinnen und Ruderer Cynthia Schmitz, Hannah Altena und Felix Barkowsky vom Ruderverein Oberhausen zusammen mit ihren Betreuerinnen Frauke Breuhaus und Lina Mölder  am frühen Mittwochmorgen nach München. Kaum angekommen, wurde die Olympiastrecke von 1972 in München Oberschleißheim zusammen mit den entsprechenden Ruderpartnern inspiziert und ein letztes Training durchgeführt.
Donnerstagmorgen ging es dann los Felix Barkowsky und sein Partner wollten durch die direkte Qualifikation ins Halbfinale kommen, wofür Platz 1 oder 2 erreicht werden musste. Durch eine Umstellung in der Zusammenstellung des Vorlaufes traf man jetzt auf etwas stärkere Konkurrenz. Die beiden erreichten zwar die fünftbeste Zeit aller 18 Boote, aber in ihrem Lauf wurden sie nur Dritte.
Im Hoffnungslauf wurde dann klar, die Konkurrenz hatte gepokert. Felix und sein Partner wurden mit knappem Rückstand nur fünfte und konnten so nicht mehr am Halbfinale teilnehmen.
Auch Hannah Altena wurde im Leichtgewichtsdoppelzweier zusammen mit ihrer Partnerin in ihrem Vorlauf am Donnerstag Sechste. Freitag, im Hoffnungslauf wurde der vierte Platz errudert, was für das B-Finale am Sonntag reichte. Aber hier wurde auch schnell klar, dass 3 Rennen in vier Tagen für Leichtgewichte sehr schwer sind. Hannah, die erst seit zwei Monaten zusammen mit ihrer Partnerin trainiert wurde auch hier Vierte.
Als dritte Ruderin starte Cynthia Schmitz zusammen mit ihrer Partnerin im Zweier ohne Steuerfrau. Cynthia, die erst in dieser Saison von den Leichtgewichten in die offene Klasse wechselte hatte bereits im Vorlauf ihre Probleme mit der starken Konkurrenz. Mit dem fünften Platz waren die beiden aber nicht ganz zufrieden. Im Hoffnungslauf am Freitag wollte man sich besser präsentieren, aber mit dem Erreichen des sechsten Platz kamen die Beiden nicht weiter.
Am Sonntag, im vorletzten Rennen der Meisterschaft, belegt Cynthia im A-Juniorinnen Achter dann noch den fünften Platz im Finale.
Die vier Tage in München brachten für die Oberhausener Ruderer zwar keine Medaillen, aber sie kamen in der Nacht mit vielen tollen Eindrücken, Erfahrungen und dem Vorhaben zurück, auch bei der nächsten Deutschen U17 / U19 / U23 Meisterschaft dabei zu sein.
Für die drei vom RVO geht es zusammen mit anderen Oberhausener Ruderinnen und Ruderern noch vor den Ferien  bei der Schülerregatta am 11./12. Juli auf dem Baldeney See in Essen weiter.

 

Vierter Tag bei den Deutschen U17 / U19 / U23 Meisterschaften

Keine Medaillen aber tolle Erfahrungen gemacht

 Nachdem die Ruderer des Rudervereins Oberhausen am Samstag frei hatten, mussten Hannah Altena und Cynthia Schmitz am Sonntag noch mal auf die 2000m Strecke. Hannah und ihre Doppelpartner aus Krefeld mussten im B-Finale starten, kamen dort aber trotz gesteigerter Leistung nicht über den fünften Platz hinaus.
Cynthia Schmitz, die mit ihrer Essener Partnerin im Zweier ohne Steuerfrau  das Finale in dieser Bootsklasse nicht erreichte, musste im vorletzten Rennen der Deutschen Meisterschaft noch einmal im A-Juniorinnen Achter ihr Können beweisen. Gegenüber anderen Booten hat dieser Achter noch nie in dieser Zusammensetzung gerudert, was sich im Erreichen des fünften Platzes wiederspiegelte.
Felix Barkowsky schied trotz einer guten Vorlaufzeit bereits am Freitag im Hoffnungslauf als Fünfter aus. Hier fehlte in seinem ersten Ruderjahr aber noch die Erfahrung.
Zusammen mit ihren Betreuerinnen Lina Mölder und Frauke Breuhaus erlebten die RVO-Ruderer aber ein paar erlebnisreiche Tage bei der Deutschen Meisterschaft in München und werden in der kommenden Saison wieder darauf hinarbeiten bei der nächsten Meisterschaft dabei zu sein.

v.l.: Frauke Breuhaus, Hannah Altena, Cynthia Schmitz, Felix Barkowsky, Lina Mölder

 

Zweiter Tag Deutsche U17 / U19 / U23 Meisterschaft

Schwarzer Freitag für die RVO Ruderer

Wieder starteten die B-Junioren im Doppelzweier recht früh.
Felix Barkowsky und sein Partner Dirk Passarek starteten auf die 1500m aufgrund ihrer Vorlaufzeit auf der Mittelbahn. Sie mussten Platz 1-3 erreichen, damit sie morgen ins Halbfinale kommen um dort mit den letzten 12 Booten um die Finalteilnahme zu kämpfen.
Wenn man nur nach den Vorlauf Zeiten gehen würde, gäbe es kein Problem mit der Qualifikation für das Halbfinale, aber man weiß nie, wie die übrigen Mannschaften pokern.
Und so war es dann auch, Felix und Dirk haben alles gegeben, wurden dann aber von ihren Gegnern Zug um Zug überholt und belegten den fünften Platz.
Damit ist die Deutsche Meisterschaft für die beiden beendet.
Eine Stunde später musste Hannah Altena mit ihrer Partnerin Rebecca Dirk in ihren Hoffnungslauf über 2000m starten. Hier war die Ausgangslage weniger gut. Auf der Außenbahn war es schwer, Platz eins oder zwei zu erreichen, welche für die Teilnahme am A-Finale notwendig gewesen wäre.
Mit dem erreichten fünften Platz sind die Ruderinnen dann aber für das B-Finale am Sonntag qualifiziert.
Auch Cindy und Christiane mussten über den Hoffnungslauf versuchen, das Finale zu erreichen.
Um Platz eins oder zwei zu erreichen, mussten die beiden ihre gestrige Leistung noch steigern, aber es war nicht unmöglich. Letztendlich erreichten die Beiden Platz 5 in ihrem Hoffnungslauf, was in der Summe den 11. Platz bei der Deutschen Meisterschaft bedeutet.

Am morgigen Samstag haben unsere Ruderinnen und Ruderer Pause.

Am Sonntag startet Cindy noch im Achter Finale.

 

Erster Wettkampftag bei den Deutschen U17 / U19 / U23 Meisterschaften

Wie schon über die ganze Saison starten die B-Junioren im Doppelzweier mit als Erste.
Mit einer Stunde Verspätung war es für Felix Barkowsky und seinen Partner Dirk Passarek aus Essen-Steele soweit.
Sie wurden in ihrem Vorlauf mit fünf weiteren Booten auf die 1500m geschickt. Aufgrund zweier Absagen rutschten sie in eine andere Gruppe
Nach 5:56,03 blieb die Zeit für die Beiden stehen, was in diesem Vorlauf Platz 3 bedeutete, aber im Vergleich zu allen Läufen die 5-schnellste Zeit war. Damit wurde der direkte Sprung ins Halbfinale zwar verpasst aber die Chancen für den morgigen Hoffnungslauf stehen nicht schlecht. Hier muss Platz 1-3 erreicht werden, damit man ins Halbfinale am Samstag kommt.
Fast schon zur Mittagszeit ging es dann im Leichtgewichts Doppelzweiter für Hannah Altena auf die 2000m Strecke. Zusammen mit ihrer Doppelpartner Rebeccca Dirk von der Renngemeinschaft Crefelder RC wurde mit insgesamt 6 Booten in den Vorlauf gestartet.
Obwohl Hannah und ihre Partnerin intensiv trainiert haben, verpassten sie den direkten Sprung ins Finale und starten morgen im Hoffnungslauf. Auch für Hannah ist es die erste Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft.
Die Dritte im Bunde der RVO Ruderer ist Cynthia Schmitz. Cynthia startet im Zweier ohne Steuerfrau, aber in diesem Jahr erstmalig, genauso wie Felix in der offenen Klasse. Zusammen mit ihrer Doppelpartnerin Christiane Hömberg vom RaB in Essen startet sie mit 4 weiteren Mannschaften auf die 2000m Strecke. Mit einem 5. Platz verpassten sie den direkten Sprung ins Finale und starten wie Hannah und Felix mit ihren Partnern im Hoffnungslauf.
Jetzt ist für alle drei erst einmal ausruhen und regenerieren angesagt.
Alle Hoffnungsläufe sind morgen unter www.rudern.de/live zu sehen.

Felix: 09:12 Uhr, Hannah: 10:15, Cindy: 15:10

Deutsche U17 / U19 / U23 Meisterschaft
Saisonhöhepunkt in München
Der Höhepunkt der Saison nähert sich. Bei den entsprechenden Juniorinnen und Junioren des RVO steigt langsam der Puls.
Am frühen Mittwochmorgen geht es für Cynthia Schmitz, Hannah Altena und Felix Barkowsky in Richtung zur Olympiaregattastrecke nach München Oberschleissheim.
Cynthia Schmitz startet zusammen mit ihrer Doppelpartnerin vom RaB bei den A Juniorinnen über 2000m und dann am Sonntag Abend noch im Juniorinnen Achter. Cynthia war Bundeswettbewerbssiegerin 2013 und nahm schon des öfteren an den Junioren Meisterschaften teil.
Hannah nimmt im "Zweier ohne"  mit ihrer Krefelder Partnerin als Leichtgewicht zum ersten mal bei den Deutschen Meisterschaften teil und muss auch die 2000m rudern.
Felix Barkowsky startet in seinem ersten Jahr als Ruderer zusammen mit seinem Partner aus Essen Steele bei den B-Junioren und muss die 1500m bewältigen.
Begleitet werden die drei von unserer Junioren Trainerin Lina Mölder.
Wie wünschen allen drei viel Erfolg!

Landeswettbewerb in Bochum

Die letzte Hürde für die Kindertruppe des Rudervereins Oberhausen ist genommen.
Bei tollem Wetter starteten fünf Sportler des Vereins in Bochum-Witten beim Landeswettbewerb.

Am Samstag war die Langstrecke über 3000 m und der erste Teil des Zusatzwettbewerbes, wobei die Kinder ihre koordinativen Fähigkeiten unter Beweis stellen müssen. Der zweite Tag beeinhaltete dann den zweiten Teil des Zusatzwettbewerbes und die Kurzstrecke über 1000 m.
Julia Lohmeier ging als einziges Mädchen des RVOs an den Start. Trotz der guten Konkurrenz begab sie sich mit in den Kampf der besten Plätze  und belegte am Ende den 8.Platz.
Bei gleichen Bedingungen ging auch Bennet Sund auf die Ruhr gegen einige andere Vereine aus NRW. Trotz kurzfristigem Ende konnte Bennet eine gute Leistung abliefern.
Der Jungen Zweier mit Luca Schmidt und Fynn Strozyk machten es bis zum Ende richtig spannend. Die beiden wurden schon auf den Podiumsplätzen gesehen. Doch leider rutschten sie ins B-Finale, wo sie nicht mehr um die Bundeswettbewerb-Teilnahme kämpfen konnten. Im B-Finale allerdings zeigten die Jungs das sie ganz vorne mitfahren können und holten sich den 1.Platz.
Unser Leichtgewicht Emil Ludwig zeigte schon am ersten Tag das er einer der besten seines Jahrgangs ist. Beim Zusatzwettbewerb haperte es etwas, aber schon einen Tag später schob er sich wieder an die Spitze und gewann als erster seiner Gattung die Einladung zum Bundeswettbewerb und natürlich auch eine schöne Medaille für seinen 1.Platz.
Für Emil geht es nun am 30.06 bis 02.07 weiter auf dem Bundeswettbewerb in Brandenburg an der Havel, wo er mit vielen Ruderern aus NRW gegen Vereine aus ganz Deutschland antreten muss.
Für die anderen ist die Saison nun vorbei. Im Rückblick war es eine sehr erfolgreiche Saison 2017, welche aber auch Höhen und Tiefen hatte.  

Teilnehmer Landeswettbewerb 2017                                  Sieger Emil Ludwig Landeswettbewerb 2017  

Regatta Kettwig

Am 26. und 27.Mai fand die 50. Jungen und Mädchen Regatta in Kettwig statt. 34 Vereine gingen an diesem Wochenende das letzte mal gegeneinader auf das Wasser, bevor es dann in 2 Wochen nach Bochum zum Landeswettbewerb geht.
Der Landeswettbewerb ist die wichtigste Kinderregatta in NRW und die 1. und 2. Platzierten aus jeder Bootsgattung dürfen dann mit zum Bundeswettbewerb in Brandenburg fahren, wo dann viele Vereine aus ganz Deutschland sich zusammen finden und gegeneinander antreten.
In Kettwig ging es am Samstag als erstes auf die Langstrecke über 3000m.
Luca Schidt und Fynn Strozyk im Zweier als auch Bennet Sund im Einer gingen bei dem schönen Wetter auf die Ruhr. Nach zwei guten Rennen belegten die drei jeweils den 3.Platz. Auch Julia Lohmeier und Johanna Bierhoff kämpften sich über die Strecke und ergatterten den 5.Platz in ihrer Abteilung.
Mit der besten Zeit räumten Leonie Bretthauer und Emil Ludwig jeweils im Einer eine Medaille ab.
Der Sonntag brachte sehr launisches Wetter mit sich aber der Ruderverein Oberhausen kassierte viele gute Platzierungen. Nur ganz knapp mussten Luca Schmidt und Fynn Strozyk den Mülheimern und Duisburgern die ersten beiden Plätze überlassen. Ganz anders sah es dann im Einer aus wo die beiden den 1. und 2. Platz zwischen sich aus machten und den 3.Platzierten weit hinter sich ließen.  Emil Ludwig ließ sich auch am darauf folgendem Tag nicht die Butter vom Brot nehmen und fuhr so wohl im Einer als auch im Zweier mit Philip Schmidt wieder als Erstes über die Ziellinie. Auch Leonie Bretthauer gewann ihren Einer aber machte es bis zum Schluss noch sehr spannnend. Trotz eines kleinen Rutschers vom Rollsitz ruderten Johanna Bierhoff und Julia Lohmeier ein tolles Rennen und holten den 3.Platz. Aufgrund eines Trainerfehlers mussten die Beiden im Einer im selben Rennen starten. Trotzdem erruderte Johanna den 1.Platz und Julia den 3.Platz.
Unsere Junioren waren auch wieder mit am Start. Amina El Sharkawy und Esther Martin im Zweier überquerten als Zweites die Zielinie, gefolgt von Elena Jehn und Katharina Fleuter, welche den 4.Platz belegten. Im Einer konnten Esther und Amina den 2. und 3.Platz ergattern. Die beiden B-Junioren Nils Breuhaus und Liam Böge zeigten was sie drauf haben und holten sowohl zusammen als auch alleine eine Medaille. Zu guter letzt kämpften sich Justus Lohe und Felix Grobe über die 1000m. Felix konnte sich nach einem guten Rennen auf der dritten Position halten und Justus holte die letzte Medaille an diesen Tag für den RVO.
Für einige Junioren geht es am kommenden Wochenende bei der Regatta in Hamburg weiter wo dann entschieden wird wer bei den Deutschen U19 Meisterschaften mit fährt. Für die Kindertruppe geht es dann eine Woche später in Bochum weiter.

Regen und Wind in Hamburg

Generalprobe für Die Deutsche Meisterschaft in München

 

Bei der 2. internationalen Junioren Regatta in Hamburg war das Wetter den Rudrerinnen und Ruderern nicht wohl gesonnen.
In insgesamt sechs Rennen starteten Hannah Altena und Felix Barkowsky von Ruderverein Oberhausen an zwei Tagen. Am Samstagmorgen startete Felix mit seinen Doppelpartner Dirk Passarek vom Steeler Ruderverein ins erste Rennen über 1500m. Von 30 Startern landeten die beiden B-Junioren bei Regen und immer wieder aufkommenden Wind auf einem guten 15. Platz. Das Rennen am Sonntagmorgen sollte noch einmal ein Verbesserung bringen, konnte aber nach einem Fehlstart und starkem Wind nur im letzten Drittel beendet werden.
Nicht viel besser traf es Hannah im neu zusammengesetzten Leichtgewichtsvierer und im Leichtgewichtszweier mit ihrer Krefelder Partnerin Rebecca Dick. Es war erst das zweite Rennen der Beiden im neu zusammengesetzten Boot. Auch hier wurde mit dem Wind und dem Regen gekämpft. Am Samstag konnte im Zweier der 10. Rang erreicht werden. Im Vierer wurde es Platz 6.
Beim Sonntagsrennen verpasste Hannah und Rebecca den 9. Platz nur um 0,2 Sekunden. Im Vierer konnte Platz 6 gehalten werden. Respekt an Hannah, sie musste als A-Juniorin an diesem Wochenende viermal die 2000m rudern, was als Leichtgewicht bei Wind nicht immer ganz leicht ist.

Für Hannah und Felix vom RVO war es ein weiterer Schritt in Richtung Deutsche Meisterschaft für U17/U19/U23 in München, an der beide wohl aufgrund ihrer Saisonleistungen teilnehmen werden.

 

Der RVO sucht immer wieder motivierte Kinder und Jugendliche. Interessierte können im Zuge des ACTION-GUIDE 2017 vom 14.-16.08.2017 mal schnuppern, oder einfach mal vorbeikommen.

www.ruderverein-oberhausen.de

 

Regatta Köln

Bei himmlischer Idylle fuhren drei Junioren des Rudervereins Oberhausen am Samstag und Sonntag auf der Köln Regatta, welche auf dem Fühlingersee ausgerichtet wurde.
Felix Barkowsky machte den Anfang. Der B-Junior der erst seit einem Jahr das Rudern für sich entdeckt hatte, ruderte nun mit seiner Renngemeinschaft Dirk Passareck aus Essen zusammen im Zweier die 1500m Strecke ab. Zwar geling es den beiden nicht den ersten Platz zu belegen aber nach einem gutem Rennen ist es der 3.Platz. Genau so auch die A-Juniorin Cynthia Schmitz mit ihrer Partnerin Christina Hömberg aus Essen, welche sich über die 2000m im Zweier ohne Steuermann kämpfen mussten. Leider mussten auch die beiden ohne Medaille nach Hause gehen. Recht kurzfristig konnte sich Hannah Altena über die Teilnahme freuen mit ihrer Rudergemeinschaft Rebecca Dick aus Krefeld. Viel Vorbereitung für die beiden gab es nicht und trotzdem fuhren die beiden diese Regatta zusammen. Es wurde dann am Ende der 2000m ein 2.Platz.
Für einige Junioren geht es am kommendem Wochenende weiter auf der Regatta in Essen-Kettwig.

Regatta Waltrop

Dieses Wochenende ging es für die Kindergruppe des Rudervereins Oberhausen nach Waltrop.
Auf dem Dortmund-Ems-Kanal  gingen 13 Sportler des RVO´s gegen 34 andere Vereine ins Boot.
Als erstes startete der Slalom mit unseren 10 jährigen Mädchen. Karlotta Schmitz, Swantje Breuhaus und Lana Brunke mussten gegeneinander diesen Slalom bewältigen, doch alle drei durchfuhren ihn mit Bravour und machten die ersten drei Plätze unter sich aus.
Darauf folgten die 3000m der 13 und 14 Jährigen. Luca Schmidt und Fynn Strozyk erruderten nach einem souveränen Rennen den 3.Platz. Ein ganz knappes Rennen lieferten sich Julia Lohmeier mit Johanna Bierhoff, welche nur ganz knapp am 1.Platz vorbei fuhren.
Im Gegensatz zu Emil Ludwig der seine Gegner alle Links liegen ließ und sich mit Abstand an die Spitze setzte. Auch am Sonntag, mit seinem Zweier-Partner Philip Schmidt holten sie eine Medallie. Eine gute Leistung brachte auch Antonio Sund, der sich vom Start an auf die erste Position setzte. Henry Bauer, Nils Oleimeulen und Jonas Kleine-Möllhoff fuhren zum erstenmal auswärts auf einer Regatta und schlugen sich dafür sehr gut. Zum Ende der Regatta krönten Luca Schmidt, Fynn Strozyk und Johanna Bierhoff das Wochenende in ihren Einer-Rennen mit ihren drei 1.Plätzen. In zwei Wochen geht es dann in Kettwig weiter auf der Ruhr.

Regatta Bremen am 06./07.05.2017

Dieses Jahr ging es für den Ruderverein Oberhausen wieder nach Bremen zur Kinder -und Juniorenregatta auf dem Werdersee. Auf parallel laufenden Strecken zeigten 7 Kinder und 8 Junioren des RVO ́s wieder mal spannende Rennen.
Samstag morgen starteten als erstes Nils Breuhaus und LiamBöge über die 1500m bei den Junioren B Zweiern. Die Beiden konnten sich trotz eines sauberen Rennens nur auf dem 4.Rang platzieren. Ein ähnliches Rennnen fuhren auch Esther Martin und Amina El Sharkawy, welche sich mit dem 5. Platz in ihrer Abteilung zufrieden geben mussten.
Einen Überraschungsmoment lieferte uns Hannah Altena die wegen einem kleinen Meldungsfehler bei den schweren Juniorinnen A mit rudern musste und plötzlich als Zweite das Feld anführte.
Cynthia Schmitz mit ihrer Zweierpartnerin Christina Hömberg konnten trotz Anfangsschwierigkeiten sich bei ihrem zweiten Rennen als Erste über die Ziellinie schieben. Leider konnte Felix Barkowsky nicht mit seinen Rudergemeinschaften aus Mülheim punkten aber dafür in seinem Einer-Rennen wo er den 1.Platz belegte.
Dies blieb Nathan Sund verwehrt. Im Doppelzweier als auch im "Vierer ohne", mit seinen Ruderkollegen aus Mülheim, konnte er keine Medaille einbringen. Ziemlich stark präsentierten sich auch die Kinder auf der 2500m und 750m Strecke. Fast nur 2.Plätze brachten uns Luca Schmidt mit Fynn Strozyk, Emil Ludwig im Einer, Julia Lohmeier und Johanna Bierhoff im Einer über die 2500m. Einen Sieg über diese Strecke konnten wir mit Leonie Bretthauer verzeichnen . Bei den 750 m zeigte Bennet Sund was in ihm steckt und ergatterte sich eine Medaille. So auch im Zweier mit Emil Ludwig.
Mit ganz großem Abstand konnte sich Luca Schmidt dann die sechste Medaille an diesem Wochenende einstecken. Dieses Wochenende war wieder mal ein gutes für den Ruderverein Oberhausen und Trainer und Sportler konnten zufrieden nach Hause fahren. Am nächsten Wochenende geht es für die Kindertruppe in Waltrop auf der Regatta weiter und für die Junioren in zwei Wochen in Köln.

1. Mai Regatta

Am vergangenem Montag fand die alljährliche 1.Mai Regatta auf dem Rhein-Herne-Kanal statt. 280 Boote von 25 Rudervereinen gingen an dem verregneten Tag auf die 1000m Strecke. Natürlich war der Ruderverein Oberhausen als Veranstalter mit 24 Sportlern gut vertreten. Einen ziemlich spannenden Start boten uns die 13 bis 14 Jährigen Jungen. Luca Schmidt mit Fynn Strozyk, Bennet Sund mit Emil Ludwig und Philip Schmidt mit Nils Oleimeulen fuhren in ihrem Zweier-Rennen jeweils Kopf an Kopf mit ihren Gegnern über die Strecke. Leider reichte es für alle am Schluss nicht für den 1.Platz.
Das Blatt wendete sich als es für die Jungen in die Einer ging und der Ruderverein Oberhausen in einer Art Kontinuität als erstes über die Ziellinie fuhr. Auch Julia Lohmeier, Johanna Bierhoff und Leonie Bretthauer zeigten, dass man nicht nur schön sondern auch schnell im RVO unterwegs ist und lassen uns auf mehr hoffen.
Die kleinsten im Bunde brachten uns noch mehr Freude. Swantje Breuhaus und Lana Brunke waren an dem Tag die jüngsten Starterinnen der Regatta. Doch wie ganz Große kämpften die beiden sich über die 1000m und bekammen am Ende beide eine Medaille. Dem gleich kamen auch Henry Bauer, Lars Oleimeulen, Jonas Kleine-Möllhoff und Antonio Sund. Im Vierer, im Zweier und im Einer waren die 11 bis 12 jährigen unterwegs und brachten uns weitere vier Siege ein.
Zu guter Letzt kamen unsere erfahrenen Junioren. Amina El Sharkawy mit Esther Martin starteten sehr stark im Gegensatz zu ihren Gegnern, was sie aber leider nicht bis durch das Ziel halten konnten. Alleine im Einer musste Hannah Altena ins Rennen gehen, aber konnte sich gegen die Konkurenz behaupten und belegte den 1. Platz. Mit guten ersten Schlägen ging Justus Lohe auf die Bahn. Er wurde zweiter in seinem Rennen. Liam Böge mit Nils Breuhaus im Zweier und Felix Barkowsky im Einer machten den Tag mit ihren zwei 1.Plätzen perfekt für den Ruderverein Oberhausen. Mit insgesamt 15 Siegen endete der Regattatag. So konnten Trainer und Sportler mehr als zufrieden nach Hause gehen. Nächstes Wochenende geht es für die RVO-Schützlinge in Bremen bei der Regatta weiter und hoffentlich mit ähnlichem Ergebnissen.

Ergebnis 1. Mai Regatta

Die Ergebnisse das heutigen Regatta Tages findet ihr hier.

Meldeergebnis 1. Mai Regatta

Es wurden nur die Meldungen über das rudern.de Verwaltungsportal berücksichtigt. Download

Ausschreibung 1. Mai Regatta

Bald geht's bei uns in Oberhausen wieder los! Die Ausschreibung für unsere alljährliche Regatta findet Ihr hier.

47. Aaseeregatta in Münster

Am 22. Und 23. April bestritten die A und B Juniorinnen und Junioren ihre erste Regatta in 2017. Die B Junioren mussten 1500m und die A Junioren 2000m, auf den in der Innenstadt von Münster liegenden Aasee, rudern.

Unser Verein war mit 6 Ruderinnen und Ruderern in verschiedenen Leistungsklassen präsent. Bevor es losging mussten die Boote „Tunnelblick“, „Traumschiff“ und „Falke“ hergerichtet werden, bevor es dann um zum ersten Rennen ging.

Als erstes Boot ging der B Junioren Doppelzweier mit Nils Breuhaus und Liam Böge an den Start. Mit einer Zeit von 6:17,07 wurden sie Dritte in ihrem Lauf der Leistungsklasse III. Einige Stunden später konnten die beiden in der Leistungsklasse II ihr Laufergebnis auf 6:13, 11 verbessern. Beim Start am Sonntag, wieder in der Leistungsklasse III konnten Nils und Liam ihre Zeit noch einmal auf 6:06,64 verbessern, wurden aber trotz kontinuierlicher Steigerung in ihrem letzten Lauf nur Vierte.

Hannah Altena startete als A Juniorin über die 2000m in der Leistungsklasse III und siegte in diesem Lauf mit einer Zeit von 9:33,41. Beim späteren Start in der Leistungsklasse II konnte Hannah die Zeit vom ersten Rennen mit 9:44,00 nicht bestätigen, sammelte aber Erfahrung und setzte ihre Streckenkenntnis im dritten Rennen am Sonntag um und wurde mit einer Zeit von 9:23,01 erneut Erste ihres Rennens. Die Siege bedeuten für Hannah, dass sie bei der nächsten Regatta in Bremen automatisch in der Leistungsklasse II starten muss.

Esther Martin startete mit „Falke“ in der Leistungsklasse III der B Juniorinnen und wurde leider mit 7:22,72 nur Laufvierte. Der Endspurt wurde zu früh angezogen und so fehlte am Ende die Lust, um noch einmal angreifen zu können. Auch im zweiten Lauf am Samstag lief es nicht so richtig rund. Die Leistung war aber mit 7:22,84 nahezu konstant zum ersten Rennen. Am Sonntag lief es dann bedeutend besser. Nach 1500m stand eine Zeit von 7:11,38 auf der Stoppuhr. Ein versöhnlicher Abschluss des Rennwochenendes.

Der Sechste im Bunde war Felix Barkowsky, der mit einer Renngemeinschaft aus Mülheim und Essen zusammen den Doppelvierer in der Leistungsklasse I ruderte. Hier waren nur zwei Rennen geplant. In ihrem ersten Lauf wurde der dritte Platz mit einer Zeit von 5:23,71 erreicht. Im Sonntagsrennen konnte die Zeit mit 5:20,08 etwas verbessert werden, es blieb aber der Dritte Platz in diesen Lauf. In beiden Läufen fehlten dem Vierer nur wenige Sekunden zu eine besseren Platzierung. Die Trainer waren für die erste Regatta im Jahr zufrieden, sahen aber Potential nach oben und erwarten für die nächste Regatta in Bremen eine Steigerung der Ergebnisse.

Parallel zur Regatta in Münster wurde für Kleinboote ein Leistungstest für A Junioren und Juniorinnen in Krefeld ausgetragen. Hier starten Cynthia Schmitz und Nathan Sund jeweils im Zweier ohne Steuermann über 2000m in einer Renngemeinschaft. Beide schafften es, über den Vor- und Zwischenlauf den Endlauf zu erreichen. Cynthia erreichte hier zusammen mit ihrer Partnerin mit einer Zeit von 8:17,94 leider nur den letzten Platz. Nathan und sein Partner konnten ebenfalls den Endlauf erreichen, wurden aber mit 7:42,39 Vorletzte in ihrem Rennen. Beide hätten sich eine Platzierung weiter oben gewünscht. Besonders Cynthia ärgerte sich, da sie im Zwischenlauf 20 Sekunden schneller waren als im Endlauf.

Jetzt heißt es für alle weiter trainieren und die Leistung steigern.

Ruderinteressierte können sich am 1. Mai bei der Jungen und Mädchen Regatta am Ruderverein Oberhausen (Konrad-Adenauer-Allee 75) ein Bild vom Rudersport machen und sich informieren.

 

 

Ergebnis Langstrecke 18.03.2017 in OB

Download

Meldeergebnis Langstrecke 18.03.2017 in OB

Download

Ausschreibung Langstrecke 18.03.2017 in OB

Download

Talentiade Essen-Kupferdreh

In Essen-Kupferdreh fand am letzten Wochenende die alljährliche Talentiade statt, wo die Kinder im Alter von 8 bis 14 Jahren ihre Geschicklichkeit und Koordinationsfähigkeit unterbeweis stellen müssen. Neun Sportler des Rudervereins Oberhausen gingen in Kupferdreh an den Start und zeigten das sie nicht nur ruderisch talentiert sind. Mit viel Spaß und Motivation gingen Julia Lohmeier, Johanna Bierhoff und Leonie Bretthauer an die Übungen dieser Talentiade heran und mussten sich gegen jede Menge anderer Mädchen ihres Alters durchsetzten. Auch wenn dabei keine Platzierung unter den ersten drei möglich war konnten sie eine gute Leistung abliefern. Bennet Sund und Emil Ludwig kämpften gegen starke Konkurrenz, welche ihren Wettkampf nicht erleichterten. Aber trotzdem schlugen die beiden sich gut gegen die viel Zahl an Gegnern. Unsere Kleinsten im Bunde waren an diesem Wochenende die Größten. Swantje Breuhaus und Antonio Sund belegten beide den 3.Platz und belohnten sich mit einer schönen Urkunde. Die beiden Neuzugänge Henry Bauer und Jonas Kleine-Möllhoff waren das erste mal mit auf einem Wettkampf für den RVO und zeigten das wir noch viel von den beiden zu erwarten haben.

22. Deutsche Indoor-Rowing Meisterschaft 2017 - NWRV Indoor-Cup

In Essen-Kettwig, dem „Ergo-Tempel Nr. 1“ des Deutschen Indoor-Ruderns fand am vergangenen Wochenende die Deutsche Indoor-Rowing Meisterschaft 2017 statt. Die Veranstaltung war gleichzeitig der 22. NWRV Indoor Cup. Es ging um Gold, Silber, Bronze, aber auch um wertvolle Ergebnisse für die Rangliste. Mit 11 Ruderern ging der Ruderverein Oberhausen an den Start. Für einen Podestplatz reichte es leider für keinen der Athleten. Trotzdem stand genauso das Sammeln von Erfahrung und der Vergleich mit anderen gleichaltrigen Sportlern im Vordergrund. Einige Aktive haben sich in der bisherigen Wintersaison stark gesteigert, für andere war die Wettkampferfahrung und die tolle Atmosphäre in Kettwig ein Grund, das nächste Jahr wieder anzutreten. Als Neuling im Rudersport erreichte Felix Barkowsky mit persönlicher Bestzeit von 4:58,8 Minuten auf 1500m bei den B-Junioren (15/16 Jahre) den 14. Platz und verpasste das Finale nur um 4 Sekunden. Im zweiten Rennen ging es bei den gleichaltrigen Leichtgewichten für Liam Böge um eine gute Platzierung. Mit einer 5:28,1 durchfuhr er die Ziellinie und erreichte in einem großen Starterfeld Position 23. Als erste weibliche Ruderin ging Cynthia Schmitz an den Start. Beim für sie ersten Indoor-Rennen in der offenen Klasse und mit starkem krankheitsbedingten Trainingsrückstand erreichte sie mit 8:16,2 Minuten über 2000m den 22. Platz bei den weiblichen A-Junioren (17/18 Jahre). Bei den Leichtgewichten dieser Klasse startete Hannah Altena und absolvierte dieselbe Strecke in einer Zeit von 8:24,8 Minuten, was am Ende Platz 13 sein sollte. Beiden männlichen A-Junioren starte Nathan Sund in einem großen Starterfeld mit 2 Vorläufen. Mit einer Zeit von 6:44,8 Minuten für 2000m wurde er 33. und war mit dem Ergebnis in seinem ersten A-Juniorenjahr zufrieden. Nach der Pause mussten die 13- und 14-jährigen ihr Können auf 1000m zeigen. Leonie Bretthauer erlangte bei den Dreizehnjährigen den 10. Platz und war damit nur 9 Sekunden vom Treppchen entfernt (4:12,4). Julia Lohmeier (4:22,0) und Johanna Bierhoff (4:44,4) belegten in einem großen Starterfeld die Plätze 24 und 30 und sammelten die ersten Erfahrungen in einem Indoor-Wettbewerb. Auch bei den 14-jährigen Jungenstarteten zwei Wettkämpfer des Rudervereins Oberhausen. Luca Schmidt (3:32,8) und Bennet Sund (3:51,7) erreichten in einem Feld von 53 Startern die Plätze 6 und 31. Vor den Finalläufen waren dann die Senioren (50-54 Jahre) an der Reihe. Peter Schmidt (3:26,4) verpasste das Treppchen als Vierter nur um 3 Sekunden und will es nächstes Jahr besser machen. Der RVO dankt den Trainern Hoffi, Annika, Lina und Stefan für ihre tolle Unterstützung! Alt und Jung, die das Rudern erlernen wollen sind jederzeit willkommen, weitere Infos unter info@ruderverein-oberhausen.de.

67. Langstreckenregatta in Bernkastel-Kues um den „Grünen Moselpokal”

Am 24.09.2016 reiste eine Gruppe Aktiver nach Bernkastel- Kues zur 67. Langstreckenregatta um den „Grünen Moselpokal” .Bei sonnigem Herbstwetter trafen sich am Moselufer 800 Ruderer/Innen aus 6 Ländern und 110 Vereinen um über eine Strecke von 4.000 m die besten Zeiten zu errudern. Die Mannschaften kommen aus Deutschland, Frankreich, Belgien, den Niederlanden, Neuseeland und Schweden. 

Die Oberhauserner Ruderinnen und Ruderer starteten in 4 Rennen. Die Ergebnisse:
1. Platz: Männer-Achter mit Max Niemand (Renngemeinschaft mit Krefeld, Dorsten, Essen, Treis-Karden, Münster)
2. Platz: Männer Gig-Doppelvierer Altersdurchschnittsklasse (50 J.) mit Jürgen Hastenpflug, Andreas Grünheit, Detlef Wübbenhorst, Horst Broß (RG Wesel) und Steuerfreu Susanne Wilsch (Crefelder RC)
5. Platz: Mix-Gig-Doppelvierer Altersdurchschnittsklasse (50 J.) mit Ulla Carlson, Susanne Breuhaus, Philipp Kaesler, Rudi Krenz und Steuermann Detlef Meis
8. Platz: Männer Gig-Doppelvierer Altersdurchschnittsklasse (55 J.) mit Detlef Meis, Dirk Grünewald, Fred Altroggen, Peter Schmidt und Steuermann Rudi Krenz

© Detlef Wübbenhorst

Bilder:

Links: Max Niemand

Rechts: (v.l.) Andreas Grünheit,Horst Broß, Jürgen Hastenpflug, Susanne Wilsch und Detlef Wübbenhorst

 

 

 

 

Neuer Vorstand nimmt Arbeit auf

Der Vorstand des Rudervereins Oberhausen setzt sich nach Neuwahlen bei der Jahreshauptversammlung vom 21.07.16 neu zusammen: Jürgen Hastenpflug wurde zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt und löst damit seinen Vorgänger Heinz Altena ab, der für eine Wiederwahl nach mehrjährigem Engagement als Präsident nicht weiter zur Verfügung stand. Gemeinsam mit Onne Hoekzema leitet Jürgen Hastenpflug nun im geschäftsführenden Vorstand den etwa 180 Mitglieder zählenden Verein. Komplettiert wird der Vorstand in den Aufgabenbereichen Sport und Finanzen durch Oliver Pasdag und Frank Kerkhof.

Die anderen Vereinsmitglieder freuen sich sehr, dass alle Posten im Vorstand besetzt werden konnten und dass Heinz Altena weiterhin als beratendes Mitglied zur Verfügung steht. Jürgen Hastenpflug, seit über 40 Jahren Mitglied im Ruderverein Oberhausen (RVO), hatte bereits von 2002 bis 2010 die Vereinspräsidentschaft inne. Er ist damit nicht nur in der Vereinsleitung erfahren, sondern besitzt als ehemaliger Rennruderer auch die notwendige Kompetenz für den Rudersport. Darüber hinaus konnte Frank Kerkhof für den Vorstandsbereich der Finanzen gewonnen werden, der seit zwei Jahren nur kommissarisch von Heinz Altena besetzt werden konnte. Onne Hoekzema, bereits seit 2002 durchgehend im Vorstand für den Bereich Verwaltung zuständig, bleibt dem Verein für eine weitere Amtszeit von zwei Jahren erhalten. Auch Oliver Pasdag wurde für eine dritte Amtszeit in den Vorstandsbereich Sport wiedergewählt.

Unterstützt wird der Vorstand durch einen ernannten Beirat, in dem sich viele Mitglieder des Vereins aktiv engagieren – u.a. als TrainerInnen, durch Erhalt des Vereinseigentums oder durch Öffentlichkeitsarbeit.

Obwohl der RVO bei der Jahreshauptversammlung auf ein aktives und sportliches Jahr zurückblicken konnte, ist die Anzahl der errungenen Siege im Vergleich zu den Vorjahren deutlich zurückgegangen. Um diesem Trend entgegen zu wirken, teilte Hastenpflug gegenüber den Vereinsmitgliedern das Ziel der nächsten Jahre mit, besonders den Rennrudersport weiter zu fördern und auszubauen.

 

© Fee Thissen, Oliver Pasdag